04.05.2017

Die Natur braucht eine Stimme in der Landesregierung

Die GRÜNEN OWL positionieren sich für die Natur.

Ganz deutlich legen die Landtagskandidatinnen OWL von Bündnis90/DIE GRÜNEN ihren Schwerpunkt auf die lebenswerte Zukunft und Umwelt für unsere Kinder und Enkelkinder. "Auch in der neuen Landesregierung muss ökologischer Fachverstand vertreten sein. Dazu wollen wir für ein starkes GRÜNES Ergebnis kämpfen!" bekräf-tigt Sigrid Beer als GRÜNE OWL-Spitzenkandidatin die Ziele ihrer Partei. Die GRÜNEN verweisen darauf, dass eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik nur auf der Grundlage einer intakten Umwelt möglich ist. "Ökologie und Ökonomie zu vereinen ist ein Erfolgsrezept, aber kein Gegensatz." so Sigrid Beer.

Keineswegs zufällig beginnt daher auch das Landtagswahlprogramm der GRÜNEN mit dem Ökologie-Kapitel. Der Schutz der biologischen Vielfalt steht als eine ge-samtgesellschaftliche Aufgabe im Zentrum der GRÜNEN Naturschutzpolitik.

Zur Bewahrung der biologischen Vielfalt ist es notwendig, naturnahe Landschaften ebenso wie gewachsene Kulturlandschaften zu erhalten. „Und so banal es klingt: Bienen und andere Insekten sind unverzichtbar für die Sicherung der Ernährungs-grundlage einer wachsenden Weltbevölkerung.“ Sigrid Beer weiter. „Wir müssen ler-nen, dass die Krabbeltierchen – auch wenn sie nicht so süß aussehen – für unsere Zukunft äußerst wichtig sind!“

Ganz klar positionieren sich die GRÜNEN zum Thema Nationalpark. „Der National-park ist das Beste, was dem Naturerbe und der Region passieren kann, wenn die Briten abziehen. Die Marke Nationalpark ist essentiell als Marke für den Tourismus in der Gesundheitsregionsregion OWL.“

zurück

URL:https://www.gruene-owl.de/aktuell-aus-owl/expand/649755/nc/1/dn/1/